gruene.at
Navigation:
am 6. Juli 2016

Grüner Erfolg: Verbesserungen bei Ausbildungspflicht

Birgit Schatz - Das Parlament beschließt die Ausbildungspflicht für Jugendliche bis 18 Jahre. Wir Grüne konnten in den Verhandlungen durchsetzen, dass es auch für junge AsywerberInnen mehr Bildungsmaßnahmen gibt.

„Jeder heute nicht für Bildung investierte Euro kostet uns in wenigen Jahren das Zehnfache an Ausgleichsmaßnahmen.“
Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnensprecherin

AUSBILDUNGSPFLICHT FÜR JUGENDLICHE BIS 18

Die Ausbildungspflicht für Jugendliche bis 18 kann am 6. Juli vom Nationalrat beschlossen werden. Wir Grüne haben in den Verhandlungen deutliche Verbesserungen für junge AsylwerberInnen durchsetzen können. Daher werden wir dem Vorhaben der Regierung zur nötigen Zweidrittelmehrheit verhelfen, so unsere Arbeitnehmersprecherin Birgit Schatz.

KURSE UND COACHING FÜR JUNGE ASYLBEWERBER_INNEN

Durch das Gesetz soll künftig jeder junge Mensch eine Ausbildung über den Pflichtschulabschluss hinaus erwerben. Die Erziehungsberechtigten werden dafür in die Pflicht genommen. Die generelle Einbindung von jungen AsylwerberInnen nach dem Pflichtschulalter ist leider an der ÖVP gescheitert. Das Nein der ÖVP ist unverständlich und kurzsichtig. Denn nur der Zugang zu Bildung sorgt für mehr Integration und Selbsterhaltungsfähigkeit der Betroffenen.

Es ist daher ein großer Erfolg und wichtiger Schritt, dass nun Sprach- und Alphabetisierungskurse mit jährlich bis zu 27 Millionen Euro (plus Fahrtkosten) finanziert werden. Ebenfalls Teil des Pakets ist eine verstärkte Einbindung ins Jugendcoaching. Weiters soll der schon jetzt mögliche Zugang zu Mangelberufen ausgebaut werden. Künftig können diese unter Einbeziehung der örtlichen AMS-Stellen regionaler definiert werden.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.