gruene.at
Navigation:
am 8. Mai 2014

GRÜNER Zukunftsfonds - Salzburg grüner machen

GRÜNE Salzburg - Die GRÜNEN Salzburg unterstützen Initiativen und Projekte, die SALZBURG im Sinne von sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit ein Stück GRÜNER machen. Jährlich stehen dafür 80.000 Euro zur Verfügung.

Wir laden die Menschen ein, sich mit ihren Ideen einzubringen und Grüne Projekte umzusetzen.

​Astrid Rössler, Landessprecherin der GRÜNEN Salzburg

Was wird gefördert? 

Aus dem GRÜNEN Zukunftsfonds werden sozial und ökologisch nachhaltige Projekte gefördert, welche die politischen Ziele der GRÜNEN vorantreiben. Bei der Vergabe orientieren wir uns an den GRÜNEN ​Grundwerten (ökologisch, solidarisch, selbstbestimmt, gewaltfrei, feministisch, basisdemokratisch) , d.h. die Projekte dürfen nicht im Widerspruch zu diesen Werten stehen. 

Um Vorhaben von ökologischer und/oder sozialer Nachhaltigkeit zu unterstützen, stellen die GRÜNEN Salzburg einen Fördertopf mit  jährlich insgesamt 80.000 Euro zur Verfügung. Damit wollen wir Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich aktiv an der Gestaltung einer grüneren Zukunft zu beteiligen und ihre eigenen Ideen einzubringen. 

Wir sind überzeugt, dass innovative Ideen und deren Umsetzung einen wichtigen Motor für einen Bewusstseinswandel und gelebte Nachhaltigkeit darstellen. Engagierte Menschen erfüllen eine Vorbildwirkung, ihre Projekte regen zum Nachahmen an.  Genau um diese wertvollen Bemühungen zu unterstützen, wurde der GRÜNE Zukunftsfonds für nachhaltige soziale und ökologische Projekte ins Leben gerufen.

Demokratie bedeutet: sich einzumischen und mitzugestalten, sich zu beteiligen statt nur betroffen zu sein. Deswegen geben wir einen Teil der Parteienförderung an BürgerInnen-Projekte weiter!

Cyriak Schwaighofer, Klubchef der Salzburger GRÜNEN im Landtag

welche voraussetzungen muss mein projekt erfüllen?

Um Geld aus dem GRÜNEN Zukunftsfonds für ein „grünes“ Projekt zu erhalten, sind einige Kriterien zu erfüllen:

  • Orientierung an GRÜNER Politik: Aus dem GRÜNEN  Zukunftsfonds werden sozial und ökologisch nachhaltige Projekte gefördert, welche die politischen Ziele der GRÜNEN vorantreiben. Bei der Vergabe orientieren wir uns an den GRÜNEN Grundwerten (ökologisch, solidarisch, selbstbestimmt, gewaltfrei, feministisch, basisdemokratisch). Das Projekt darf den GRÜNEN Grundwerten nicht widersprechen.
  • Regionalität: Es werden ausschließlich Projekte und Initiativen im Bundesland Salzburg gefördert.
  • Sichtbarkeit der GRÜNEN: Da es sich um Mittel aus der Parteiförderung handelt, ist eine Unterstützung durch den Zukunftsfonds aus rechtlichen Gründen nur dann möglich, wenn mit dem Projekt öffentliche Meinungsbildung im Sinne der Grünen Zielsetzungen verbunden ist. Dies bedingt den Nachweis von Öffentlichkeitsarbeit unter Nennung der „GRÜNEN“.
  • Transparenz: Zwischen den GRÜNEN Salzburg und dem/der ProjektbetreiberIn ist eine schriftliche Vereinbarung, in der die Mittelverwendung und die Richtlinien zur Abrechnung des Projektes festgehalten sind, abzuschließen. Die Vereinbarung samt Abrechnung des Projektes wird veröffentlicht bzw. offen gelegt.​
  • Nicht förderbar sind u.a.: reine Infrastrukturkosten, wissenschaftliche oder sonstige Studien sowie Projekte, die gewinnorientiert sind. 

Politikverdrossenheit hat vor allem auch damit zu tun, dass Politik oftmals hinter verschlossenen Türen stattfindet. Wir wollen diese Türen öffnen und mit dieser Förderung Menschen ermutigen, die Grüne Zukunft selbst mitzugestalten!

Rudi Hemetsberger, Landesgeschäftsführer der GRÜNEN Salzburg 

Wie komme ich zur Förderung? – Step by Step!

Einreichungen bitte bis spätestens 15. April 2015. Die nächste Jurysitzung findet am 24. April 2015 statt. Die Entscheidung auf Projektförderung oder -ablehnung wird am 28. April 2015 vom Landesvorstand getroffen:

  • 1. Förderansuchen ausfüllen und an rudi.hemetsberger@gruene.at bzw. an Die GRÜNEN Salzburg, Glockengasse 6, Postfach 40, 5020 Salzburg senden
  •  2. Projektauswahl durch eine Jury, danach Entscheidung durch den GRÜNEN Landesvorstand und Bewilligung einer bestimmten Summe
  • 3. Abschluss einer Fördervereinbarung zwischen den GRÜNEN Salzburg und den ProjektbewerberInnen
  • 4. Überweisung der Mittel nach Vorlage der Rechnungen
  • 5. Dokumentation und Endabrechnung

Für Rückfragen steht Ihnen Landesgeschäftsführer Rudi Hemetsberger (Tel: 0662/876337, Mail: rudi.hemetsberger@gruene.at) zur Verfügung!​

​WOHER STAMMT DAS GELD AUS DEM GRÜNEN ZUKUNFTSFONDS? 

Das Geld für den Topf kommt aus der ehemaligen Bundesratsförderung, die einen Teil der Parteienförderung darstellt. Mehr dazu finden Sie in unserer​ Aussendung vom 11. September 2013. 

DIE MITGLIEDER DER JURY:

Ass.-Prof. Dr. Rainer Buland MAS

Bunderatsabgeordnete Dr. Heidi Reiter

Dr. Walter Spielmann

Mag. Sarah Untner

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.