gruene.at
Navigation:
am 26. April 2016

Salzburger Jugendlandtag soll regelmäßig tagen

Simon Heilig-Hofbauer - Wichtiges Instrument der Beteiligung junger Menschen am politischen Prozess

„Im politischen Alltag wird viel über junge Menschen geredet, aber nur selten mit ihnen. Wir wollen politisch interessierten Jugendlichen mehr Möglichkeiten geben, um ihre Interessen zu artikulieren und am politischen Prozess teilzunehmen. Der Salzburger Jugendlandtag soll daher künftig regelmäßig tagen. Wir werden dieses Vorhaben mit einem Landtagsantrag, den wir morgen einbringen und in enger Abstimmung mit Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf auch umsetzen“, so die Jugendsprecher von Grünen und ÖVP, Simon Hofbauer und Martina Jöbstl.

"Mitmachen muss leicht gemacht sein", so der Grüne Jugendsprecher Simon Hofbauer. "Daher war es für uns schnell klar, dass der Jugendlandtag regelmäßig stattfinden muss, um jungen Salzburgerinnen und Salzburgern diese Möglichkeit zu geben. Der Jugendlandtag tagte heuer nach langjähriger Pause erstmals mit einem neuen Konzept, das sich voll bewährte. Wir wollen mehr davon und setzen das auch um", so Hofbauer. 

„Die Demokratie ist ein Grundwert unserer Gesellschaft, welcher von Jugendlichen gelernt und gelebt werden muss. Neben der Möglichkeit bei Wahlen zu partizipieren, wo durch die Senkung des aktiven Wahlalters auf 16 ein erster Schritt in die richtige Richtung passiert ist, ist es essentiell, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Interessen und Forderungen zu vertreten. Der Jugendlandtag bietet diese Plattform und hat zudem in der neuen Ausrichtung den großen Vorteil, dass auch Jugendliche, die nicht in Organisationen oder Vereinen vernetzt sind, die Möglichkeit haben, sich aktiv am politischen Prozess zu beteiligen. Vertreter der Jugend wurden nämlich zum letzten Jugendlandtag mittels Zufallsprinzip ausgewählt und zu Workshops und der abschließenden Plenartagung geladen. Dieses Prinzip wollen wir fortsetzen und den Jugendlandtag vor allem regelmäßig durchführen“, erläutert ÖVP-Jugendsprecherin Martina Jöbstl.


Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.