gruene.at
Navigation:
am 11. Juli 2014

Sport 2020: Runde Tische zu "Sportstätten" und "Kinder, Jugend und Bildung"

Martina Berthold - LRin Martina Berthold ist für die Erweiterung von Sportinfrastruktur und will Kindern die Lust an der Bewegung erhalten.

Landesrätin Martina Berthold hat im Mai 2014 den Entwicklungsprozess "Sport 2020" gestartet. Gemeinsam mit dem Landessportbüro werden in Diskussionsrunden sechs Themenschwerpunkte behandelt. Der erste Runde Tisch war dem Thema "Wirtschaft, Tourismus und Medien" gewidmet. Bis Ende 2015 werden mit Expertinnen und Experten noch folgende weitere Schwerpunkte behandelt: Neue Sportarten und Sporttrends, Breitensport und Spitzensport, Gesellschaft und Gesundheit.

Die Reihe der Runden Tische wurde in dieser Woche mit den Themenschwerpunkten "Sportstätten" und "Kinder, Jugend und Bildung" fortgesetzt. Dabei diskutierten auf Einladung von Sportreferentin Martina Berthold mehr als zwanzig Vertreter/innen und Expertinnen und Experten aus den jeweiligen Bereichen. Hauptpunkte der Diskussion waren zum einen die Großprojekte Sporthalle Liefering und der Ausbau des ULSZ Rif, die Sanierung und Qualitätsverbesserung bereits bestehender Einrichtungen sowie eine Verbesserung der Auslastung von Sportanlagen durch bessere Abstimmung. Beim Thema "Kinder, Jugend und Bildung" stand die Forderung, mit geeigneten Maßnahmen den Kindern die Lust an der Bewegung zu erhalten, im Mittelpunkt.

Die Ergebnisse der Runden Tische von dieser Woche im Detail:

Sportstätten als wichtige Basis

Beim Thema der Sportinfrastruktur wurde auf die im Bundesländervergleich generell gute Salzburger Situation hingewiesen. "Unser Bundesland bietet viele Möglichkeiten, Sport in der freien Natur zu betreiben. Viele Sportarten benötigen jedoch spezifische Infrastruktur und Ausstattung. Neben den Großprojekten wie Sporthalle Liefering und Ausbau des Universitäts- und Landessportzentrum Rif stehen in den nächsten Jahren vor allem Sanierungen oder auch Qualitätsverbesserung bereits bestehender Einrichtungen an. Dabei sind Standort, Flächenverbrauch, Barrierefreiheit und die Energiekonzepte besonders zu beachten", so Martina Berthold.

Auch die Nutzung der Sportanlagen stand intensiv zur Diskussion. Dabei ging es vor allem um die Wochenendnutzung von Schulturnhallen, aber auch um die Auslastung der großen Sportstätten im Salzburger Zentralraum. Hier können durch bessere Abstimmung noch Verbesserungen erreicht werden.

Kindern und Jugendlichen die Lust an der Bewegung erhalten

Beim Runden Tisch rund um das Thema "Kinder, Jugend und Sport" waren sich alle einig: Es geht darum, den Kindern die Lust an der Bewegung zu erhalten. Dabei sollte keine zu frühe Spezialisierung stattfinden, sondern in den ersten Jahren die Grundsportarten im Vordergrund stehen: Laufen, Turnen, Schwimmen, Springen. Schnelle Einigkeit herrschte in der Diskussion darüber, dass Bewegung und Sport zu einer Alltäglichkeit werden und dabei vor allem auch mit den Eltern gearbeitet werden muss. Oft reicht die Turnstunde in der Schule nicht, sondern es braucht auch das Vorbild in der eigenen Familie bzw. im Freundeskreis.

"Beim intensiven Austausch mit Expertinnen und Experten aus dem Landesschulrat, der Universität, der Jugendarbeit und dem Landessportrat standen Vernetzung und Abstimmung sowie Qualitätskriterien von Initiativen im Fokus. Auch ich bin für ein ganzheitliches Konzept. Sport soll uns unser ganzes Leben lang begleiten", so Berthold.

Entwicklungsprozess "Sport 2020"

"Sport 2020" setzt sich mit aktuellen Anforderungen der Gesellschaft in Verbindung mit dem Sport- und Freizeitverhalten von Bürgerinnen und Bürgern vom Leistungs- bis zum Breitensportbereich auseinander. Die nächsten Runden Tische finden im Herbst statt.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.