gruene.at
Navigation:
am 28. Juni

KINDERBETREUNG: Aufschwung in der Kinderbetreuung muss weiterhin gesichert sein!

Barbara Sieberth - Kinderbetreuungssprecherin LAbg. Sieberth: „Bund-Länder-Vereinbarungen müssen verlängert werden!“

Nie zuvor hat es in der Kinderbetreuung einen solchen Aufschwung gegeben wie in den vergangenen vier Jahren. Rund 250 neue Kinderbetreuungsplätze allein im Jahr 2016 sprechen für sich“, sagt die GRÜNE Kinderbetreuungssprecherin LAbg. Barbara Sieberth. Um diese positive Entwicklung fortzusetzen und weiterhin Impulse in der Kinderbetreuung zu setzen, muss die Bund-Länder-Vereinbarung verlängert werden, fordern die GRÜNEN heute, Mittwoch, im Landtag.

Im Rahmen dieser Vereinbarung standen dem Land Salzburg zirka 4,7 Millionen Euro für das Schaffen von neuen Betreuungsplätzen, für die Renovierung, Adaptierung und Ausstattung von Räumen, für zusätzliches Personal, für die Erreichung der Barrierefreiheit und für die Ausweitung der Öffnungszeiten zur Verfügung. Mit Ende des Jahres läuft diese Vereinbarung allerdings aus. Die vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel wurden von Salzburg übrigens zur Gänze „abgeholt“. Mit Ende des Betreuungsjahres 2017/18 werden schließlich auch die Bund-Länder-Vereinbarungen „Sprachförderung“  und „verpflichtendes kostenfreies Kinderbetreuungsjahr“ auslaufen. 

„Um den Ausbau von Plätzen und der Qualität in der Kinderbetreuung nicht zu gefährden, brauchen sowohl die Gemeinden als auch wir als Land dringend Planungssicherheit. Eine Verlängerung der Vereinbarungen ist dringend notwendig“, so Sieberth.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.