gruene.at
Navigation:
am 27. Juli 2015

Soziale Leistungen für SalzburgerInnen in Notsituationen

GRÜNE Salzburg - Die aktuelle Debatte um die Versorgung von Flüchtlingen hat bei vielen Menschen die Frage aufgeworfen, welche sozialen Unterstützungsleistungen es für SalzburgerInnen in Notsituationen gibt. Deshalb haben wir einen Überblick über die verschiedenen Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten im Land Salzburg zusammengestellt.*

Bedarfsorientierte Mindestsicherung

Als monatliche Unterstützungsleistung zum eigenen Einkommen (Gehalt, Lohn, Arbeitslosengeld, etc.), oder als eine Art Grundsicherung, wenn sonst kein Einkommen vorhanden ist, kann bei den Sozialämtern der Bezirkshauptmannschaften oder beim Magistrat die bedarfsorientierte Mindestsicherung beantragt werden.

Ausführliche Infos zur Mindestsicherung gibt es auf der offiziellen Homepage des Landes sowie unter http://www.mindestsicherung-salzburg.at/home.html (inklusive Mindestsicherungsrechner, um mögliche Ansprüche zu berechnen).

Salzburger Landeshilfe

Die Mittel aus der Salzburger Landeshilfe dienen als 

  • Überbrückungshilfe nach Todesfällen, Unfällen oder Schicksalsschlägen
  • Unterstützung für Familien in Notsituationen
  • Hilfen für Menschen in einer nicht selbst verschuldeten wirtschaftlichen, sozialen und/oder gesundheitlichen Notsituation
  • Weihnachtsbeihilfen für Pensionistinnen und Pensionisten mit Mindestpension und Ausgleichszulage

Nähere Auskünfte und Informationen:

Geschäftsstelle der Salzburger Landeshilfe
Abteilung für Soziales, Land Salzburg
Herr Alexander Reiff
Fanny-von-Lehnert-Straße 1, 5020 Salzburg
Tel.: (0662) 80 42 - 35 92
EMail: alexander.reiff@salzburg.gv.at

Heizkostenzuschuss

Der Heizscheck ist eine einmalige finanzielle Unterstützung von € 150, die unabhängig von der Art des verwendeten Brennstoffes gewährt wird. Der Heizscheck kann ab 1. Jänner 2015 über das Internet oder bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde beantragt werden. Die Antragsfrist läuft bis 31.07.2015. Wichtig: Die Einkommensgrenzen dürfen nicht überschritten werden.

Infos: http://www.salzburg.gv.at/themen/gs/soziales/soziale_und_finanzielle_leistungen/heizscheck.htm

Salzburger „Landeskriegsopfer- und Behindertenfonds“ (SALKOF)

Gemäß festgelegten Richtlinien kann ein Zuschuss aus diesem Fonds für erhebliche behinderungsbedingte finanzielle Mehraufwendungen, insbesondere für 

  • die behindertengerechte Adaptierung von Wohnraum (barrierefreier Badumbau, Treppenlift, Rampen,...)
  • einen behinderungsbedingten erforderlichen PKW samt behinderungsbedingten Umbauten
  • Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege (Pflegebett, Patientenlifter, Treppenraupe,...)
  • allgemeine Unterstützung, Sterbekostenbeitrag sowie Wohnkostenzuschuss 

nur für Kriegsopfer gewährt werden. Weiters werden für Personen mit dem Nachweis der Eintragung der Hörbehinderung im Behindertenausweis und einem geringen Einkommen Zuschüsse für Hörbehelfe gewährt.

Wichtig: Der Antrag auf Gewährung eines Zuschusses muss unbedingt vor der Realisierung des Vorhabens mit Nachweis des Einkommens sowie unter Vorlage eines Kostenvoranschlages gestellt werden. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung eines Zuschusses besteht nicht.

Weitere Informationen:

​Amt der Salzburger Landesregierung, Abteilung 3 – Soziales
Referat für Behinderung und Inklusion
Fanny-von-Lehnert-Straße 1
5020 Salzburg
Renate Schwaiger
Tel: 0662 8042-3559
Email: renate.schwaiger@salzburg.gv.at

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten

LAUBE-Märkte

Sozialmärkte gibt es in allen Landeshauptstädten. Seit einiger Zeit setzt sich diese Idee zunehmend auch in kleineren Städten durch. Im Land Salzburg führt die Laube Gmbh Laube-Märkte in Hallein, Zell am See, St. Johann im Pongau und jetzt auch in Bischofshofen. 

Menschen mit geringem Einkommen haben die Möglichkeit, Produkte des täglichen Bedarfs zu äußerst günstigen Preisen im Laube-Markt zu kaufen. Firmen überlassen dem Laube-Markt kostenlos Lebensmittel oder Produkte des täglichen Bedarfes mit leichten Verpackungsschäden oder kurz vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit, die jedoch jederzeit noch zum Konsum geeignet sind.

Die Laube beschäftigt zudem Menschen, die aus dem Arbeitsprozess gedrängt wurden. 

Informationen: 
Gertraud Kronberger
Laube GmbH
Industriestraße 14
5600 St. Johann
Tel.: 0664/60219600
gertraud.kronberger(at)laube.at

SOMA-Markt

In der Stadt Salzburg gibt es den SOMA-Markt. Hier sind finanziell benachteiligte Menschen (es gelten festgelegte Einkommensgrenzen) zum Einkauf berechtigt. Der Einkauf ist nur mit einem speziellen Einkaufspass möglich. Dieser wird jeden Mittwoch (14:00 – 17:00 Uhr) kostenlos im SOMA-Markt ausgestellt. Kunden können drei Mal wöchentlich um je € 8.– Markt einkaufen!

Berechtigt sind: 

  • Einzelpersonen mit einem Nettoeinkommen bis € 950,- monatlich
  • Paare mit einem Nettoeinkommen bis : € 1.200,- monatlich
  • Pro Kind können € 100.- Nettoeinkommen dazu gerechnet werden.

Restaurant Schmankerl

Das Restaurant Schmankerl bietet seinen Gästen qualitativ gutes Essen zu günstigen Preisen. Täglich – auch an Sonn- und Feiertagen – gibt es hier Frühstück und zwei Mittagsmenüs.

Ziel des Betriebes ist die Reintegration von arbeitslosen Menschen in den Arbeitsmarkt. Hier finden arbeitslose Menschen für die Dauer von max. einem Jahr einen Arbeitsplatz. Im Laufe dieses Jahres erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Hilfestellungen bei der Suche nach einem festen Arbeitsplatz. Im Schmankerl wird kein Alkohol ausgeschenkt.

TAO und Mode Circel

TAO & Mode Circel ist ein sozialökonomischer Betrieb. Das Ziel ist die berufliche Integration arbeitsuchender Frauen und Männer.

Der Betrieb ist in mehreren Bereichen tätig:

  • TAO & Mode Circel führt Transporte, Entrümpelungen und Räumungen sowie kostenlose Abholung gut erhaltener Möbel durch. 
  • TAO & Mode Circel führt Second-Hand-Shops an drei Standorten (Roseggerstraße, in der Teisenberggasse, in der Aigner Straße und in der Wiesengasse in Hallein).
  • TAO & Mode Circel sammelt gebrauchte Kleidung und Textilien und führt diese einer sinnvollen Wiederverwendung zu.

* Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.  ​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.