gruene.at
Navigation:
am 5. Mai

VERKEHR: Landesgrüne bekennen sich zur Einführung des Parktickets in der Stadt

Cyriak Schwaighofer - Klubobmann Schwaighofer: „Blockadepolitik auf allen Seiten bringt uns nicht weiter. Mit einem erneuten Verkehrsgipfel zwischen Stadt und Land können wir einer Lösung einen großen Schritt näherkommen!“

„Die Ausweitung der Parkzonen in der Stadt Salzburg ist absolut sinnvoll und richtig“, erneuert Klubobmann Cyriak Schwaighofer heute, Freitag, die Grüne Position zur Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung. Er spricht sich abermals dafür aus, den Tarif für das Parkticket in dem Ausmaß schrittweise zu erhöhen, in dem der öffentliche Verkehr ausgebaut wird. Diesen Vorschlag hatte er erstmals Mitte April in die Diskussion eingebracht.

„Was es jetzt braucht, ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land. Blockadepolitik und Sturschädel-Mentalitäten auf allen Seiten bringen uns dabei keinen Zentimeter weiter. Wir müssen gemeinsam an einer Lösung der massiven Verkehrsproblematik arbeiten. Der neuerliche Verkehrsgipfel, den wir gestern im Arbeitsausschuss der Landesregierung beschlossen haben, geht genau in diese Richtung und ist eine Chance, die wir nutzen müssen“, so Schwaighofer.

Öffi-Ausbau vorantreiben

Ausgangspunkt für Schwaighofers Vorschlag – eine Erhöhung des Ticketpreises parallel zum Öffi-Ausbau – ist die Überlegung, dass die vielen Aus- und EinpendlerInnen mehr brauchen als einen verschlechterten beziehungsweise verteuerten Zugang zu Parkmöglichkeiten. „Notwendig sind vor allem attraktive Angebote, die den Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr erleichtern“, so Schwaighofer. Dazu gehörten unter anderem mehr Busspuren, kürzere Takte bei den Verbindungen, ein ausgebautes ÖV-Angebot auch in den Randzeiten und vor allem – langfristig gedacht – ein leistungsfähiger Schienenverkehr, wie zum Beispiel die Stadtregionalbahn.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.