gruene.at
Navigation:
am 7. Dezember 2016

Reparieren statt Wegwerfen: Grüne starten Initiative im Landtag

Josef Scheinast - Wirtschaftssprecher Scheinast: „Österreich soll die Mehrwertsteuer auf Reparaturen halbieren!“

Die Salzburger Grünen wollen der Wegwerfkultur den Kampf ansagen: „Viele Produkte werden schon bei kleinen Defekten weggeworfen. So landen jährlich eine Vielzahl von Radios, Schuhen oder Handys im Müll. An eine Reparatur wird oft gar nicht gedacht“, erklärt der Grüne Wirtschaftssprecher LAbg. Josef Scheinast. Er fordert daher, dass der Mehrwertsteuersatz für Reparaturen – nach schwedischem Vorbild – halbiert und die Umsatzsteuer auf Abfälle auf 20 Prozent angehoben wird. Mit einem derartigen Steueranreiz soll in Zukunft das Reparieren von Gebrauchsgegenständen wieder attraktiver gemacht werden. Morgen, Mittwoch, wird ein entsprechender Antrag der Grünen im Salzburger Landtag behandelt.

In dem Antrag forderndie Grünen außerdem, dass sich das Land Salzburg im Rahmen einer Informationskampagne gemeinsam mit dem „umwelt service salzburg“ verstärkt mit dem Thema „Reparieren statt Wegwerfen“ auseinandersetzen soll. Denn: „Produkte, die repariert werden, müssen nicht neu produziert werden. Darüber hinaus werden lokale Reparaturbetriebe unterstützt. So können wir die so wichtigen regionalen Arbeitsplätze in Salzburg sichern“, erklärt Scheinast.

„Bewusstseinsbildung ist auch notwendig, weil gerade die Verbraucherinnen und Verbraucher maßgeblich dazu beitragen können, Wegwerf-Tendenzen entgegenzusteuern“, so Scheinast. Dass es in der Bevölkerung für diese Problematik bereits ein grundsätzliches Bewusstsein gibt, zeigt sich letztlich auch darin, dass die vielerorts stattfindenden Repair-Cafès immer reger besucht werden.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.